hero Mazda3

Mazda "Business-Line" - Modellvariante speziell für Gewerbekunden

11.07.2011
2777 mal angesehen
seats

Mazda bietet mit der "Business-Line" eine neue Modellvariante an, die speziell auf die Bedürfnisse von Gewerbekunden zugeschnitten ist. Dabei kommen auch steuerrechtliche Aspekte nicht zu kurz.

Die neue "Business-Line" wird ab August für den Mazda6 Kombi1) und den Mazda52) bestell- und verfügbar sein.

Wichtigstes Ausstattungsmerkmal ist das serienmäßige Mazda SD-Navigationssystem mit TomTom-Technologie, integrierter Bluetooth-Freisprecheinrichtung und einem 5,8" großen Touchscreen-Display.

Die "Business-Line"-Modelle sind vor allem für Fuhrparkmanager gedacht, die nach günstigen Fahrzeugen – also mit solider Grundausstattung und verbrauchsarmen Motoren – suchen, aber auf ein Navigationssystem und eine Freisprecheinrichtung nicht verzichten wollen. Da es ab Werk eingebaut wird, ist es rabattierfähig, steigert zugleich den Restwert und beinhaltet daher neben einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zusätzlich auch steuerliche Vorteile. Ein wichtiger Aspekt, der in der Car Policy (Dienstwagenrichtlinie) vieler Unternehmen verankert ist.

Jeweils drei Motorvarianten stehen zur Verfügung. Im Fall des Flotten-Bestsellers Mazda6 kann zwischen einem 2,0-Liter-Benziner mit 114 kW/155 PS (6,9 Liter)3) sowie zwei Selbstzündern gewählt werden, die 95 kW/129 PS (5,2 Liter)4) beziehungsweise 120 kW/163 PS (5,4 Liter)5) leisten, die alle mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert werden.

Bei Kompakt-Van Mazda5 sind dies zwei Benziner, ein 1,8-Liter-Aggregat mit 85 kW/115 PS6) sowie ein 2,0-Liter-Triebwerk mit 110 kW/150 PS7); das Top-Aggregat bei den Ottomotoren verbraucht nur 6,9 Liter auf 100 Kilometer. Daneben steht ein 1,6-Liter-Common-Rail-Dieselmotor8) zur Wahl, der 85 kW/115 PS leistet und sich mit nur 5,2 Litern begnügt.

Information über Kraftstoffverbrauch, CO2-Emission und Stromverbrauch gemäß Richtlinie 1999/94/EG: