Mazda in Deutschland - die Anfänge

Der Deutschen liebstes Kind
bekommt Nachwuchs – aus Japan


Unser erster Kontakt mit Deutschland findet bereits 1961 statt: Mazda und NSU/Wankel schließen ein Lizenzabkommen über die Nutzung und Weiterentwicklung von Wankelmotoren – die wir übrigens als einziger Automobilhersteller auch heute noch bauen.


Das Mazda Hauptquartier in Leverkusen-Hitdorf


Doch erst mehr als zehn Jahre später hinterlassen wir auf dem deutschen Automarkt erste Spuren. In Japan blicken wir derweil schon auf eine über 50-jährige Firmengeschichte und auf mehr als fünf Millionen verkaufte Fahrzeuge zurück.

Was möchten Sie als Nächstes tun?