Mazda in Deutschland - die Anfänge

Alles wird bunter – auch der Automarkt


Als einer der ersten japanischen Automobilhersteller gehen wir 1972 in Deutschland mit gerade mal sieben Mitarbeitern an den Start. Von Hilden nahe Düsseldorf nehmen wir das Rennen mit den etablierten Herstellern auf. Drei Modelle umfasst das Angebot: den 818, den 616 sowie den RX-3. Unter den autoverwöhnten Deutschen spricht sich das gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Mazda Fahrzeuge schnell rum: Die günstigen und umfangreich ausgestatteten Wagen stoßen hier auf offene Ohren - und offene Garagen.


Der Mazda323 auf dem Weg von Hiroshima nach Frankfurt


Erfolgsgarant ist vor allem der speziell für den europäischen Markt entwickelte Mazda 323. Spektakulär schon sein erster Auftritt: Von Hiroshima fährt er 1977 durch 13 Länder über 15.000 Kilometer bis zu unseren Stand auf der IAA in Frankfurt – eine eindrucksvolle Demonstration von Qualität und Zuverlässigkeit. Die Folge: 15.400 Neuzulassungen bis Ende des Jahres.


Mit den Verkäufen wächst auch die Mitarbeiterschar - und mit ihnen der Platzbedarf: Die inzwischen über 100 Mitarbeiter ziehen 1979 in die neue Zentrale nach Leverkusen-Hitdorf, bis heute Sitz der Mazda Motors (Deutschland) GmbH.

Was möchten Sie als Nächstes tun?